EMV-Tapeten

EMV-Tapeten

Wie funktioniert das EMV-Abschirmvlies von marburg und warum sollte man sich vor elektromagnetischer Hochfrequenzstrahlung schützen? Hans-Georg Glorius, geschäftsführender Gesellschafter der marTECH Systems GmbH beantwortet die wichtigsten Fragen:

Gegen welche Art von Strahlung hilft die EMV-Tapete (Artikelnummer 97401) von marburg (ohne PVC-Auftrag)?
Die EMV-Tapete von marburg hilft gegen elektromagnetische Hochfrequenzstrahlung, d. h. Strahlung in den Bandbreiten von 900 Megahertz bis 5 Gigahertz. Dahinein fallen Mobilfunkgeräte und Schnurlostelefone ebenso wie zum Beispiel WLAN-Router.

Warum sollte man sich vor elektromagnetischer Hochfrequenzstrahlung schützen?
Es gibt starke Hinweise auf die schädigende Wirkung von elektromagnetischer Hochfrequenzstrahlung. Z. B. können Hirnströme negativ beeinflusst
und die Durchblutung des Gehirns beeinträchtigt werden. Studien zufolge kann elektromagnetische Hochfrequenzstrahlung zu oxidativem Zellstress führen, der sich wiederum in verschiedensten Krankheiten niederschlagen kann: Alzheimer, bis hin zu Tumorwirkungen und -verstärkungen.

Worin zeigt sich die Schutzfunktion der EMV-Tapete von marburg?
Die Schutzwirkung zeigt sich darin, dass überall dort, wo die Tapete ordnungsgemäß verklebt ist, die einfallende Strahlung, die korrekt in Dezibel gemessen wird, um bis zu 20 Dezibel gesenkt werden kann. Da diese Strahlung exponentiell zu- oder abnimmt, ist die Angabe in Dezibel für Laien jedoch wenig hilfreich. Übersetzt kann man wahrheitsgetreu sagen, dass die Tapete 90% der Strahlen abfängt, die ansonsten aus der jeweiligen Richtung in den Raum eingedrungen wären.

Heißt das, dass ich in einem mit der EMV Tapete tapezierten Raum keinen Empfang mehr habe, d. h. nicht telefonieren kann?
Nein, das heißt es ausdrücklich nicht! 
Tatsächlich sind moderne Mobilfunkgeräte so konzipiert, dass sie selbst bei geringster Verfügbarkeit der benötigten Funksignale, in der Lage sind, eine Verbindung herzustellen. Selbst wenn ich also bildlich gesprochen statt 100 % nur noch 1 % (!) der hochfrequenten Strahlung zur Verfügung habe, wird es mein Telefon in der Regel schaffen, eine Verbindung herzustellen.
Mit anderen Worten: Tatsächlich wird die Menge der zur Verfügung stehenden Funksignale in dem mit EMV abgeschirmten Raum geringer sein. In der Regel kann das Telefon diesen Umstand aber kompensieren. (Achtung: Gegebenenfalls steigt durch den Effekt der Tapete im betroffenen Raum die Sendeleistung des Telefons. Die Intensität der Strahlung am Telefon steigt dadurch ggf. auf ein Maximum, was sich unter Umständen in der  vergleichsweise schnelleren Entladung des Akkus zeigen kann.) 
Weiterhin muss man sich die hochfrequente Strahlung ähnlich vorstellen wie die Ausbreitung von Licht- oder Schallwellen. D. h. sie geht von einem Funkmast oder von anderen Mobilfunkgeräten aus, wird von metallischen Gegenständen reflektiert, kommt also aus verschiedensten Richtungen und trifft auf Ihren Raum. Haben Sie jetzt z. B. drei Wände abgeschirmt, aber nicht den Boden und nicht die Decke, ebenso wenig wie Fenster und Türen, haben Sie zwar effektiv durch den Einsatz der Tapete eine erheblich geringere Strahlenbelastung im Raum aber keine vollständige Schirmung.

Habe ich in einem mit der EMV-Tapete tapezierten Raum noch WLAN-Empfang?
Für WLAN gilt im Prinzip das gleiche Schema. Steht der WLAN-Router im Flur neben dem abgeschirmten Raum, kommt ggf. ausreichend Strahlung durch die Tür oder über reflektierte Strahlen durch die Decke, um eine WLAN-Verbindung sicherzustellen.

Unterbindet die Tapete auch den Empfang von Schnurlos-Telefonen?
Auch die Strahlung von Schnurlos-Telefonen fällt in den Bereich bis 5 Gigahertz, die von der EMV-Tapete abgedeckt wird. Für beide Sorten Telefone gelten also die gleichen Bedingungen. (Achtung: Insbesondere bei sog. Eco Dect Geräten, die die Sendeleistung in Abhängigkeit der Entfernung zur Station regeln, kann in Räumen, die mit EMV-Tapete tapeziert sind, der Effekt der maximalen Strahlenbelastung am Telefon auftreten.)

Ich habe zwei Wände eines Zimmers mit EMV tapeziert, sehe aber auf meinem Handy-Display keinen Unterschied. Funktioniert die Tapete nicht?
Doch, aber tatsächlich sind moderne Mobilfunkgeräte so konzipiert, dass sie selbst bei geringster Verfügbarkeit von Funksignalen, d.h. elektromagnetischer hochfrequenter Strahlung, in der Lage sind, eine Verbindung herzustellen. Selbst wenn ich also bildlich gesprochen statt 100 % nur noch 1 % der Funksignale zur Verfügung habe, wird es mein Telefon in der Regel schaffen, eine Verbindung herzustellen. Mit anderen Worten: Tatsächlich wird die Menge der zur Verfügung stehenden Funksignale in dem mit EMV-Tapete abgeschirmten Raum geringer sein. In der Regel kann das Telefon diesen Umstand kompensieren. (Achtung: Gegebenenfalls steigt durch den Effekt der Tapete im betroffenen Raum die Sendeleistung des Telefons. Die Intensität der Strahlung am Telefon steigt dadurch ggf. auf ein Maximum, was sich unter Umständen in der vergleichsweise schnelleren Entladung des Akkus zeigen kann.) 
Weiterhin muss man sich die hochfrequente Strahlung ähnlich vorstellen wie die Ausbreitung von Licht- oder Schallwellen. D. h. sie geht von einem Funkmast oder von anderen Mobilfunkgeräten aus, wird von metallischen Gegenständen reflektiert, kommt also aus verschiedensten Richtungen und trifft auf Ihren Raum. Haben Sie jetzt z. B. drei Wände abgeschirmt, aber nicht den Boden und nicht die Decke, ebenso wenig wie Fenster und Türen, haben Sie zwar effektiv durch den Einsatz der Tapete eine erheblich geringere Strahlenbelastung im Raum aber keine vollständige Schirmung.

Was muss ich bezüglich der Nutzung von Handys, Schnurlos-Telefonen oder WLAN in einem mit EMV tapezierten Raum beachten?
Gegebenenfalls steigt durch den Effekt der Tapete die Sendeleistung des Telefons, was sich unter Umständen in der vergleichsweise schnelleren Entladung des Akkus zeigt. Man muss sich das so vorstellen, dass das Telefon verzweifelt und mit aller Kraft versucht, eine Verbindung herzustellen. Dadurch steigt die Belastung derjenigen, die sich mit ihrem Handy in einem mit EMV abgeschirmten Raum aufhalten. Die klare Empfehlung lautet daher, in abgeschirmten Räumen sollten keine Handys, Schnurlos-Telefone oder WLAN-Geräte genutzt werden.

Kann ich den Nutzen der Tapete erhöhen, wenn ich mehrere Lagen übereinander klebe?
Ja. Tatsächlich kann dadurch insbesondere im Bereich der Nähte ein Durchdringen von Strahlung noch besser unterbunden werden. Tatsächlich gilt im Zusammenhang mit der Nutzung der EMV-Tapete: Viel hilft viel! Durch den exponentiellen Charakter der Funkwellenschirmung lässt sich mit der zweiten Lage der Effekt jedoch nicht verdoppeln. Genaue Messungen liegen nicht vor. Grob geschätzt liegt der Wert der Reduzierung bei weiteren eins bis drei Prozent.

Hilft die Tapete auch gegen elektromagnetische Felder, die von Stromleitern ausgehen?
Nein. Gegen diese Art von Feldern hilft die EMV-Tapete nicht. Alternative Produkte können über marTECH Systems erworben werden.

Was kostet eine 100-prozentige Abschirmung?
Eine 100-prozentige Abschirmung gibt es aufgrund des exponentiellen Charakters der Strahlenausbreitung nicht. Die Kosten für maximale Abschirmung (>99%) im medizintechnischen Bereich (z. B. bei der Schirmung eines EEG-Raumes) oder in der Sicherheitstechnik liegen auch bei kleinen Räumen schnell im mittleren vierstelligen Eurobereich.